SV Röderland 75 Bönitz – TSV 1878 Schlieben II 1 : 2 (1 : 1)

Aufstellung: Kranig, D.; Richter, W.; Wenzel, T.; Zocher, R.;Görlich, M.; Hoffmann, C.; Oehler, F.; Jaffke, B.; (62. min. Schacht, A.); Liepe, R.; (62. min. Schramm, C.); Dunkel, K.; Hentschel, L.;
( gelbe Karte für Görlich, M. und Oehler, F.)

Bei vorherbstlichen Sturm und Dauerregen fand das Spiel unter ungünstigen äußeren Bedingungen statt. Die mit landesklassenerfahrenen Spieler (Fleck, Eigl und Stolpe) besetzten Gäste dominierten die ersten Minuten das Spiel, wobei aber die Gastgeber gelegentlich gefährlich vor dem Schliebener Tor aufkreuzten, wie in der 18. Min. als Lars Hentschel von rechts auf Falk Oehler flankt – er aber den Ball mit den Kopf in Rücklage über das Tor köpft.
Die Abwehr der Gastgeber, wieder mit dem etatmäßigen Vorstopper Mirko Görlich, behielt noch die Übersicht. Dann die 23. Minute, Gewühl im Bönitzer Strafraum, Daniel Kranig kann den Ball nicht festhalten, zwei drei missglückte Abwehrversuche der Bönitzer Verteidiger und ein Schliebener schiebt aus Nahdistanz zur Führung für die Gäste ein.
Prompt zwei Minuten später eine ähnliche Situation vor dem Schliebener Tor, Karsten Dunkel war auf der linken Seite durch, sein Schuss parierte der Gästetorwart in großer Manier, sowie noch zwei Nachschüsse der Bönitzer Stürmer, bis der Ball schließlich zu Christian Hoffman sprang, der mit einem platzierten Flachschuss aus ca. 15 Metern die Führung der Gäste egalisierte – ein schönes Tor!
Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild, Schlieben – vor allem Dank der Übersicht von Ronny Fleck im Mittelfeld -spieltechnisch besser. Aber Bönitz hielt mit kämpferischen Mitteln dagegen und erarbeitete sich sogar Großchancen. In der 55. Minute war rechts Lars Hentschel durch, legte geschickt auf den mitlaufenden Falk Oehler zurück, dessen Schuss der gute Schliebener Torhüter großartig parierte. Einige Minuten später wiederum eine Großchance für die Gastgeber, L. Hentschel schießt aus ca. 10 Metern und der Ball war wieder eine Beute des wirklich guten Torhüters. Im direkten Gegenzug bedrängten zwei Bönitzer Abwehrspieler den Schliebener Angreifer im Strafraum. Der Schieri entschied zur allgemeinen Verwunderung aller Spieler auf Elfmeter. Der Schliebener Stürmer selbst bestätigte die Zweifelhaftigkeit dieser Entscheidung. Der Libero verwandelte ganz sicher in das linke Toreck zu erneuten Führung.
Mit zwei neuen Spielern versuchten nun die Gastgeber noch einmal den Ausgleich zu erzielen. Man belagerte nunmehr die Schliebener Hälfte, ohne aber zwingende Chancen herauszuarbeiten. Eine Aktion in der 75. Minute erregte noch einmal die Gemüter – Falk Oehler wurde im Schliebener Strafraum vom Torwart zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter hatte schon auf Elfmeter entschieden, nahm aber auf Grund der Schliebener Proteste diese Entscheidung zurück und gab nun Freistoß für die Gäste.
Leider reichte es nicht zu einem Punktgewinn gegen die cleveren Aufsteiger, die durchaus auf Grund ihrer spielerischen Möglichkeiten zu den erweiterten Kreis für den Staffelsieg in Frage kommen.

Siegmar Casper

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>