Koßdorf – Bönitz 3:4 (1:3)

Gleich im ersten Spiel der neuen Saison galt es für Bönitz einen harten Brocken zu knacken. Der Gegner hieß Koßdorf, welcher ja bekanntlich aus der Kreisliga abgestiegen war und demnach in der 1. Kreisklasse durchaus zum Kreise der Mitfavoriten gezählt werden kann. Hinzu kam noch, dass nur 11, zur *normalen* Mannschaft gehörende, Spieler mit nach Koßdorf gefahren waren. Das Spiel fand außerdem in sengender Hitze statt – aber damit hatte der Gegner schließlich auch zu kämpfen.

Nach dem Anpfiff sahen sich die Bönitzer erwartungsgemäß stark offensiv agierenden Koßdorfern gegenüber. Von der 1. Minute an versuchten die Gastgeber mit schnörkellosen, direkten Angriffen durch ein frühes Gegentor die Fronten zu klären. Dieses gelang ihnen jedoch nicht – auch durch die starke Leistung des Bönitzer Keepers K.Hagerdorn, welcher einige Großchancen mit glänzenden Paraden und Reflexen vereitelte.
Dieses Bild sollte bis zur 7. Minute bestand haben – dann gelang es einem Bönitzer Abwehrspieler, nach einer Befreiungsaktion am eigenen Strafraum den durchgestarteten F.Oehler durch einen langen Paß in die Tiefe in Szene zu setzen; dieser behielt einen kühlen Kopf und schob den Ball am Torwart vorbei ins Tor – 0:1. Nur 5 Minuten später gelang es C.Dunkel nach einem Paß von F.Oehler, die nun leicht perplexe Koßdorfer Abwehr wiederum zu überumpeln und auf 0:2 zu erhöhen.
Nach diesem Doppelschlag verstärkten die *wiedererwachten* Koßdorfer jedoch den Druck und schafften in der 21. Minute den Anschlußtreffer – durchaus verdient in dieser Phase. Bönitz lief nun Gefahr, sich vor der Halbzeit hinten reindrängen zu lassen und konsequenterweise noch den einen oder anderen Treffer zu kassieren. Doch kurz vor der Halbzeit umspielte A.Schacht nach starkem kämpferischem Einsatz zwei Koßdorfer Abwehrspieler um dann, mit ein wenig Glück nach einem Preßschlag, den Ball in Richtung Strafraum zu lenken. Dort lauerte C.Schramm, der diese Möglichkeit auch prompt nutzte und den Halbzeitstand von 1:3 herstellte.

In der 2. Halbzeit sollte sich das Gesamtbild nicht entscheidend ändern. Wiederum versuchten die Gastgeber durch ungebremsten Offensivdrang sich Chancen zu erarbeiten. In der 58. Minute, wurde ein Koßdorfer Stürmer vor dem Strafraum der Gäste gefoult. Der fällige Freistoß brachte die Gastgeber wieder ins Spiel, nachdem der Ball die *wacklige* Mauer der Bönitzer mittig passierte und am chancenlosen Torwart vorbei ins Tor flog.
Dann ereignete sich in der 66. Minute die umstrittenste Szene im Spiel. Nach einer Koßdorfer Ecke kam ein Spieler der Gastgeber nach einem Gerangel im Strafraum zu Fall. Sofort ertönte der Pfiff des Schiedsrichters, begleitet durch den Fingerzeig zum Elf-Meter-Punkt – zum Unverständnis der Bönitzer. Ihrer Meinung nach hatten sich zwei Koßdorfer gegenseitig behindert. Unbeeindruckt vom folgendem Protestgetöse blieb der Schiri bei seiner Entscheidung und ebnete den Gastgebern den Weg zum Ausgleich – der Elfer wurde souverän durch einen Flachschuß ins linke Eck verwandelt – 3:3.
Nun wollte Koßdorf natürlich den Sieg. Das Wetter hatte jedoch bei allen Spielern deutliche Spuren hinterlassen; den Angriffen fehlte der letzte Schliff. Bönitz unterdessen versuchte vehement das Unentschieden zu halten.
Kurz vor Schluß, in der 87. Minute, kamen dann die Bönitzer das 4. mal in diesem Spiel in die Nähe des gegnerischen Tores. S.Casper, der zur Halbzeit für K.Dunkel eingewechselt worden war, sah sich auf einmal allein vorm Torwart der Gastgeber. Die Chance zum Schuss bekam er jedoch nicht – ein Abwehrspieler brachte ihn durch eine Grätsche in die Beine zu Boden – Elf Meter. Der Libero der Gäste, W.Richter, schnappte sich den Ball und verwandelte den Strafstoß, um den Endstand von 3:4 und den ersten Sieg der Bönitzer in der neuen Saison zu besiegeln.

Insgesamt hatte Koßdorf wohl die größeren Spielanteile; Bönitz jedoch bot eine über weite Strecken des Spieles ordentliche, den Gegner phasenweise zur Verzweiflung treibende, Abwehrleistung und konnte sich vor allem durch eine konsequente Ausnutzung der Chancen auszeichnen.
Die ersten drei Punkte im ersten Spiel. Ein gelunger Start, wenn man bedenkt, dass es in der letzen Saison genau so viele am Ende der ersten Halbserie waren.

Christian Hoffmann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>