SV Röderland 75 Bönitz – FSV 1927 Theisa 1:0 (0:0)

Das Ziel im vorletzten Heimspiel gegen die im unteren Mittelfeld der Tabelle befindlichen Theisaer war eindeutig gegeben: Nur ein Sieg bringt den Klassenerhalt ein großes Stück näher.

Mit der vermeintlich stärksten Besetzung wollte man dieses Ziel auch realisieren. Aus einer sicheren Abwehr – W. Richter spielte Libero, vor ihm die Manndecker R. Oehler und M. Wolf, Vorstopper war diesmal wieder T. Wenzel begann man zunächst erst gegen 10 Theisaer Spieler. Auch das Mittelfeld war sehr gut besetzt. Unsere Nachwuchsspieler F. Oehler und K. Dunkel spielten neben den erfahrenen B. Jaffke und C. Hoffmann. Vorn stürmten natürlich unser bester Goalgetter L. Hentschel und der in Kröbeln so gut aufspielende C. Schramm.
In der ersten Halbzeit versuchte zwar der Gastgeber das Spiel in die Hand zu nehmen, war aber nicht in der Lage zwingende Chancen herauszuarbeiten. Theisa versuchte, verständlicher Weise, mit neun Feldspielern das Bönitzer Spiel zu zerstören und mit Zeitspiel in die Pause zu kommen. Zur Pause erwartete man noch einige Spieler von der zweiten Mannschaft aus Doberlug-Kirchhain. Trotzdem fuhr Theisa sogar einige Konter, wobei unsere Abwehr nicht den sichersten Eindruck hinterließ. Die erste Halbzeit war wirklich nur langweiliges Gegurke – der Begriff langweiliger Sommerfussball trifft nur aufgrund der Jahreszeit noch nicht zu!

In der zweiten Halbzeit spielte dann Theisa mit 11 Spielern, und das Spiel wurde nun das erwartete Kampfspiel. Bönitz versuchte nun mit aller Macht zum ersten Tor zu gelangen. Der Wille war da, es war aber zuviel Krampf im Spiel. Leichtfertige Abspielfehler ermöglichten immer wieder dem Gegner, Angriffe zu starten und somit den aufkommenden Spielfluss der Bönitzer zu vernichten.
Aufregung dann in der 61. Minute – ein Schuss von L. Hentschel konnte der Theisaer Libero nur mit der Hand abwehren. Alle haben das Handspiel gesehen – nur der Schiedsrichter nicht! Zum Glück hat aber sofort der Schiedsrichterassistent die Fahne gehoben und dieses Foulspiel angezeigt. Es gab Elfmeter und die gelbe Karte für den Libero. Warum aber nun der Theisaer Torwart, welcher ja selbst Schiedsrichter ist, den Schiedsrichter auf das Übelste beschimpfte, ist mir unerklärlich. Das klare Handspiel wurde sogar von seinen Mitspielern und auch vom Theisaer Übungsleiter bestätigt.
L. Hentschel verwandelte den Elfmeter souverän – flach in die rechte Ecke – zum Führungstor.
Was folgte war ein Krampf- und Zitterspiel. Niemand wollte noch einen Fehler machen, um nicht diesen kostbaren Vorsprung zu verlieren. Theisa wollte nun den Ausgleich, hatte jetzt Spielvorteile aber auch keine zwingenden Chancen.
R. Liepe kam in der 65. Minute für den völlig ausgepumpten B. Jaffke und er hatte auch sogleich bei einem Bönitzer Konter das zweite Tor auf dem Fuß, als er aus ca. 6 Metern den Ball über das Tor schoss. Erwähnenswert auch noch der schöne Flachschuss von K. Dunkel in der 74. Minute, als er aus ca. 20 Metern urplötzlich abzog und der Torwart nur mit Mühe zur Ecke abwehrte.

Abschließend ist zu bemerken – ein Arbeitssieg, welcher aber drei Punkte gebracht hat – in Summe nun schon 18 (vorjährige Saison waren es nur 16 Punkte). Bönitz hat genügend Spiele in dieser Saison mit nur einem Tor Unterschied verloren, da hat man besser gespielt aber leider keine Punkte bekommen.
Nun, da die Zweite von Elsterwerda am gestrigen Tage gegen Reichenhain mit 0 : 1 verloren hat, ist man schon auf den drittletzten Platz gerutscht.
Der Abstieg dürfte wohl somit für Bönitz kein Thema mehr sein.

Siegmar Casper

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>